Yiliquan Geschichte

Der Ursprung von Yiliquan ist die Ansammlung jahrhundertelanger geheimer Hakka-Kampfkünste (‚Kung Fu oder Kuntao‘).

Um sich auf ihren Reisen und Migrationen im historischen China zu schützen, entwickelten die Hakka-Clans viele Kampfkünste. Diese Künste wurden anderen chinesischen Völkern nicht beigebracht und nur innerhalb einer Familie oder eines Clans weitergegeben. 

Aus diesen Künsten leitet Yiliquan seine Wurzeln ab. Eine dieser Künste ist „Fung Yang“. „Fung“ bezieht sich auf einen mythischen Vogels. Er soll fünf Farben haben und repräsentiert das Kommen von Frieden und Wohlstand. Er steht auch für Gerechtigkeit, Gehorsam und Treue. Das Erscheinen des „Fung“ bedeutet das Erscheinen guter Taten. „Yang“ bedeutet „hell“, „glänzend“, „leuchtend“ und bezieht sich natürlich auf den Menschen. Somit kann die Kunst als der „leuchtende Mann, der Gerechtigkeit bringt“ übersetzt werden. 

Es ist eine Kunst, die auf innerer Kraft, Fa-Jin (Kraft aussenden), Händegreifen, klebrigen Händen und Qin-Na (Block-/Hebeltechniken) beruht. Andere Hakka-Künste, die die Entstehung von Yiliquan beeinflusst haben, sind unter anderem Fung Ngan („Das Auge des Phönix“) – eine tödliche Kunst, die mit dem Indexknöchel auf Meridianpunkte trifft. Dieser Teil der Kunst wird auf höheren Niveaus von Yiliquan unterrichtet.

Mehr Info in englischer Sprache unter: https://www.iliqchuanacademy.com/about/

Teilen: