Kurzer Abriss über die Geschichte des Wu Taijiquan

Wu Jianquan

Die geistige und philosophische Grundlage des Taijiquan bildet der Taoismus. Der Wu-Stil wurde von dem Mandschuren Wu Quanyou (1834-1902), einem Meisterschüler von Yang Luchan, begründet. Sein Sohn Wu Jianquan, konnte unter Anleitung des Vaters die Kenntnisse in Taijiquan täglich vertiefen und verfeinern.

Als im Jahre 1912 Xu Yusheng in Peking die Forschungsgesellschaft für Leibeserziehung gründete, bat er Yang Shaohou, Yang Chengfu und Wu Jianquan, an dieser Institution Taijiquan zu unterrichten. Erst von diesem Zeitpunkt an trat das Taijiquan aus einem begrenzten privaten Bereich heraus an eine breitere Öffentlichkeit und gereichte nun der gesamten Bevölkerung zum Wohle.

Wu Jianquan bereicherte und reformierte seine in Familientradition überlieferte Form des Taijiquan, indem er Wiederholungen und Sprünge eliminierte, so dass die Bewegungen einer Sequenz (Form) noch geschmeidiger, harmonischer und gleichmäßiger wurden und sich in einem unaufhörlichen Fluss aneinanderreihten. Von diesem Zeitpunkt an bildete sich das Wu Taijiquan als eigenständiger Stil heraus, der sich bis heute erhalten hat. Die Bewegungen in einer Sequenz des Wu Taiji zeichnen sich durch ihre Kompaktheit, Entspanntheit und Natürlichkeit aus. Weitere kennzeichnende Stilmerkmale sind Leichtigkeit und Aufnahmebereitschaft, umfängliche Beweglichkeit sowie gegenseitige Durchdringung der Bewegungen

Meister Ma Yuehliang, Schwiegersohn des Wu-Stil Begründers Wu Jianquan zählte im 20. Jahrhundert zu den 11 größten lebenden Meistern des Taijiquan. Zusammen mit seiner Frau Wu Yinghua, der Tochter des legendären Wu Jianquan, hat er seinen Sohn Ma Jiangbao seit seinem sechsten Lebensjahr im Familienstil unterwiesen.Meister Ma Jiangbao (geb. 1940) unterrichtete von 1986 bis 2016 in Europa. 2017 verstarb

Meist Ma Jiangbao in Rotterdam. Er trug wesentlich dazu bei, den westlich denkenden Menschen das Taijiquan in seiner ursprünglichen Art zugänglich zu machen und die gesundheitlichen und kämpferischen Aspekte nahezubringen. Erstmals lebte ein direkter Nachkomme der Wu-Familie in Europa, der das gesamte System des Wu Taijiquan vermittelt. Mittlerweile hat Meister Ma Schüler aus verschiedenen europäischen Ländern.

Theo Schmidt unterrichtet seit 1983 Wu Taijiquan. Er begann sein Training 1982 in Malaysia bei Meister Sim Tai Chen. Nach viermaligen Trainingsaufenthalten in Malaysia trainierte er ab 1991 bei Meister Ma Jiang Bao in Deutschland.

 

 

Teilen:
  • 996
  • 0